Patentierte Technologie

Von Natur aus überlegen

Sustainable
Material

Nachhaltigkeistebenen

HARDCORK® trägt zur Ver­ringerung der globalen Erd­er­wär­mung bei!

↗ Erhalt der Biodiversität

Die Hauptbestanteile von HARDCORK® sind die nachwachsenden Rohstoffe Kork und Naturfasern wie Hanf oder Flachs. 

Die Etablierung und Nutzung dieser Rohstoffe tragen zum Erhalt der Biodiversität in den Anbaugebieten bei und ersetzen herkömmliche Verbundwerkstoffe, welche meist petro-chemisch oder in hoch-energetischen Verfahren hergestellt werden müssen.

↗ Effizienter Leichtbau

Durch die im Vergleich zu herkömmlichen Materialien eher geringeren Rohstoffkosten und die Anwender­freundlichkeit von HARDCORK® Produkten, wird Leichtbau in vielen Branchen und Einsatzgebieten erst möglich und wird somit zu ressourcen­schonender Effizienzsteigerungen speziell im Transportsektor führen.

Es ist an der Zeit energieintensive Materialien durch natürliche Verbundwerkstoffe zu ersetzen und nachhaltigen Leichtbau mit allen Nachnutzungseffekten zu etablieren.

↗ CO2 Reduzierung

Nachwachsende Rohstoffe führen durch Fotosynthese zur Bindung von CO2 Gasen. Speziell die Korkeiche bindet beim Nachwachsen der abgeernteten Rinde deutlich mehr CO2 als andere Baumarten. Die Eiche wird für die Korkernte nicht gefällt oder geschädigt.

Ein gesunder Korkwald in der regelmäßigen Aberntung bindet etwa 15 Tonnen CO2 pro Jahr / Hektar, wohingegen andere in Europa verbreitete Wälder nur etwa 3 Tonnen CO2 binden.

Alle HARDCORK® Produkte werden nach DIN ISO auf Ihre Emissionen hin geprüft, die CO2 Kompensation wird somit bilanzierungsfähig.

↗ Recycling

HARDCORK® Komposite sind recyclefähig. In Abhängigkeit des Harzsystems lassen sich die Verbindungen entweder mittels Zerspanung oder Aufschmelzen erneut in weiter­verarbeitungs­fähige Granulate auftrennen.

Die Produktion von HARDCORK® ist komplett lösungsmittelfrei und das fertige Produkt lebensmittelecht.

Naturprodukt Kork

Die Leistungs­fähigkeit von Kork liegt in seiner Zellstruktur.

Während des Wachstums­prozesses entstehen in einem Kubikzentimeter Kork ca. 40 Millionen Zellen, die mit einem luftähnlichen Gasgemisch gefüllt sind. Das führt zu einem Luftanteil von etwa 85%, wodurch Kork extrem leicht, robust und elastisch ist.

Kork kann auf bis zu 50% seiner Größe verdichtet werden, ohne dabei an Flexibilität zu verlieren.

Korkeiche
Die größten Eichenwälder Europas befinden sich in Portugal. Sie regulieren den Wasserkreislauf, tragen zum Schutz der Biodiver­sität bei und reduzieren Treibhausgase.
Korkrinde
Kork ist ein nachwachsender Rohstoff, der aus der Rinde der Korkeichen gewonnen wird. Der Baum wird durch die Ernte nicht beschädigt und wächst nach.
Korkgranulat
Die Granulate sind in unterschiedlichen Sortierungen erhältlich. Sie haben eine Dichte von 50 – 180 kg/m³. Die Beschaffenheit ist abhängig von Art und Wachstum der Eiche.
Scroll to Top